Montag, 25. Februar 2013

Tausendfüßler 40212

Wenn man dem Düsseldorfer eines nicht vorwerfen kann, dann ist es ein Mangel an Begeisterungsfähigkeit. So nahmen am gestrigen Sonntag mindestens 35.000 Menschen bei miesestem Spätwinterwetter Abschied vom Tausendfüßler, dessen letztes Stündlein so im wahrsten Sinne des Wortes begangen wurde. So mancher schien eine derart innige Beziehung zu dem doch eher zweckmäßigen Bauwerk aus den Sechziger Jahren zu haben, dass er es für angebracht hielt, ihm mit Hammer und Meißel einige Betonbröckchen zu entreißen. Ein besonders unverfrorener Zeitgenosse bot gar Werkzeug zum kostenpflichtigen Verleih an. Ein Angebot, dass ihm außer einigen missachtenden Blicken jedoch nichts einbrachte. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen