Freitag, 12. Oktober 2012

Schadowstraße 40212


Wie so vieles in Düsseldorf haben wir auch die Schadowstraße unserem Kurfürsten Jan Wellem zu verdanken, der diesen Weg nach Gerresheim im 17. Jahrhundert erstmals pflastern ließ. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mauserte sie sich zu einer der umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands. Das konnte auch ihr wenig einladendes Erscheinungsbild nicht verhindern. Während ansonsten allerorts Fußgängerzonen eingerichtet wurden, wollte und konnte man in Düsseldorf auf diese wichtige Ausfallstraße in Richtung Osten nicht verzichten. Die Straßenbahnen werden nach Fertigstellung der Wehrhahnlinie demnächst unter die Erde verbannt, weshalb man sich auf der Schadowstraße zur Zeit auf einer einzigen Baustelle wähnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen